Haymitch's Spiele

Unglauben zeichnet sich auf den Gesichtern der Spieler ab. Sogar Haymitch hebt erfreut die Augenbrauen, zieht sie dann aber sofort wieder zu einer finsteren Miene zusammen.

Die Szenerie ist atemberaubend. Das goldene Füllhorn thront mitten auf einer grünen Wiese mit lauter prächtigen Blumen. Der Himmel ist azurblau mit bsuschigen blauen Wolken.

Singvögel flattern fröhlich über den Köpfen der Tribute, von denen einige schnuppernd die Nase recken. Der Duft muss fantastisch sein.

Eine Luftaufnahme zeigt, dass die Wiese sich über viele Kilometer erstreckt. In der Ferne liegt in der einen Richtung ein Wald, in der Anderen ein schneebedeckter Berg.

Die Spieler lassen sich von der Schönheit des Anblicks verzaubern, und als der Gong ertönt, sehen die Meisten aus, als würden sie aus einem Traum erwachen.

Nicht so Haymitch. Im Nu ist er beim Füllhorn, hat sich Waffen und einen Rucksack mit Vorräten gesichert. Ehe die anderen auch nur die Metallscheibe verlassen haben,

ist er schon auf dem Weg in den Wald.

18 Tribute werden im Gemetzel des ersten Tages getötet. Die anderen sterben wie die Fliegen, denn rasch zeigt sich, dass fast alles an diesem bezauberndem Ort -

die köstlichen Früchte, die an den Sträuchern baumeln, das Wasser in den kristallklaren Bächen, sogar der Duft der Blumen, wenn man ihn von Nahem einatmet - tödlich giftig ist.

Nur das Regenwasser und die Nahrungsmittel aus dem Füllhorn lassen sich gefahrlos konsumieren.

Es gibt auch eine große, gut ausgerüstete Karrierotruppe aus zehn Tributen, die auf der Suche nach Opfern die Bergregion durchstreift.

Haymitch in seinem Wald kommt ganz schön in Bedrängnis, weil die flauschigen goldenen Eichhörnchen sich als rudelweise attakierende Fleischfresser herausstellen

und die Stiche der Schmetterlinge Höllenqualen hervorrufen - wenn sie nicht sogar tödlich sind. Aber er kämpft sich immer weiter vorwärts, weg von dem fernen Berg hinter ihm.

Maysilee Donner erweist sich als ganz schön erfinderisch für ein Mädchen, das am Füllhorn lediglich einen kleinen Rucksack ergattert hat.

Darin findet sie eine Schale, etwas getrocknetes Rindfleisch und ein Blasrohr mit zwei Duzend Pfeilen.

Sie nutzt die üppig verbundenen Geräte und verwandelt das Blasrohr in eine tödliche Waffe, taucht die Pfeile in hochgiftige Substanzen und schießt sie ins Fleisch ihrer Gegner.

Nach vier Tagen bricht der malerische Berg aus und eliminiert ein weiteres Duzend Spieler, darunter die Hälfte aller Karrierotribute.

Da der Berg flüssiges Feuer spukt und die Wiese keinerlei Versteck bietet, haben die verbleibenden 13 Tribute - einschließlich Haymitch und Maysilee - keine andere Wahl: sie müssen in den Wald.

Haymitch scheint entschlossen, immer der gleichen Richtung zu folgen, fort von dem Berg, der zum Vulkan geworden ist,

doch ein Labyrinth aus dichten Hecken zwingt ihn in einem Bogen zurück in die Mitte des Waldes zu laufen, wo er auf drei Karrierotribute trifft.

Haymitch zückt sein Messer. Sie sind vielleicht größer und stärker, aber er hat bereits zwei getötet, als er vom dritten überwältigt wird.

Der Karriero will ihm gerade due Kehle aufschlitzen, da streckt ihn rin Pfeil zu Boden.

Maysilee tritt zwischen den Blumen hervor. „Zu zweit würden wir länger leben.“

„Schätze das hast du so engen bewiesen “ sagt Haymitch und reibt sich den Hals. „Verbündete?“ Maysilee nickt.

Und mir nichts, dir nichts haben sie plötzlich eins dieser Bündnisse geschlossen, die man irgendwann notgedrungen brechen muss,

wenn man jemals wieder nach Hause und seinen Distrikt sehen will.

Sie sind zu zweit viel besser. Sie schlafen mehr, denken sich gemeinsam eine Methode aus, wie sie mehr Regenwasser gewinnen können, kämpfen im Team

und teilen das Essen ais den Rucksäcken der toten Tribute.

Trotzdem, Haymitch ist immer noch entschlossen, weiterzumaschieren. “Warum?“ fragt Maysilee immer wieder, doch er ignoriert sie, bis sie sich weigert, auch nur noch einen Schritt zu machen,

solange sie keine Antwort bekommt. „Weil es doch irgendwo ein Ende geben muss, oder?“ sagt Haymitch. „Die Arena kann nicht unendlich sein.“ Und was, glaubst du, dort zu finden?“, fragt sie.

„Ich weiß nicht. Aber vielleicht ist da etwas, das wir gebrauchen können“, antwortet er.

Als sie mithilfe eines Schneidbrenners, den sie aus dem Rucksack eines der Karrieros haben, endlich die schier unüberwindliche Hecke hinter sich gebracht haben,

treten sie auf eine ausgetrocknete Ebene hinaus, sie an einer Klippe Endwert. Wie unten sind zerklüftete Felsen zu erkennen.

„Das ist alles, Haymitch. Lass uns umkehren “, sagt Maysilee. Nein, ich bleibe hier “, erwiedert er. „Gut. Nur noch fünf von uns sind übrig.

Dann können wir auch jetzt und hier Lebwohl sagen“, sagt sie. „Ich möchte nicht, dass am Ende bloß noch wir beide übrig sind.“

„Okay“, willigt er ein. Mehr nicht. Er hält ihr nicht die Hand hin oder sieht sie an. Und so geht sie fort.

Haymitch folgt dem Rand der Klippe, als grübelte er über etwas. Unter seinem Fuß lößt sich ein kleiner Stein, der in den Abgrund fällt, augenscheinlich für immer verschwunden.

Aber eine Minute später, Haymitch hat sich inzwischen hingesetzt, um auszuruhen, wird der Stein plötzlich zurückgeschleudert und landet neben ihm.

Verdutzt starrt Haymitch den Stein an, dann wird seine Miene angespannt.

Er wirft einen faustgroßen Stein über die Klippe und wartet. Als auch dieser Stein zurückgeflogen kommt und wieder genau in seiner Hand landet, lacht er los.

In diesem Augenblick hört man Maysilee schreien. Das Bündnis ist Vergangenheit, sie hat es gebrochen, deshalb könnte ihm niemand einen Vorwurf machen, wenn er sich nicht um Sie kümmern würde.

Trotzdem rennt er los. Er kommt gerade noch rechzeitig,

um mit anzusehen, wie der letzte aus einer Schar bonbonfarbener Vögel mit seinem langen, dünnen Schnabel ihren Hals durchbohrt, während sie stirbt hält Haymitch ihre Hand.

Später an diesem Tag wird noch ein Tribut im Kampf getötet, und ein dritter von einem Rudel Eichhörnchen aufgefressen, sodas nur noch Haymitch und ein Mädchen aus Distrikt 1 um den Sieg wetteifern

Vor den Hunger Games
Vor den Hunger Games
Go to http://lemon-arts.jimdo.com

Grafiken von Skye, http://secretocean.jimdo.com/

Das ist meine Partnerseite:   http://fashiolishos.jimdo.com/